Seit dem 1. Januar gilt das neue Wärmeplanungsgesetz und auch Kempten ist auf dem Weg zu einer kommunalen Wärmeplanung. Dabei spukt immer wieder Wasserstoff als eine angeblich sinnvolle Alternative zu Erdgas durch die Diskussionen. Doch Wissenschaftler warnen vor dieser Scheinlösung: Wasserstoff ist ineffizient, nur in geringen Mengen verfügbar und teuer in der Herstellung. Wir vom Freundeskreis Lebenswertes Kempten haben daher gemeinsam mit mehr als 200 Umweltverbänden und zivilgesellschaftlichen Akteuren einen offenen Brief des Umweltinstituts München unterzeichnet und an Oberbürgermeister Thomas Kiechle und den Stadtrat geschickt: