Zum “Tag des Baumes” am 25.4. pflanzten Kinder der Fürstenschule gemeinsam mit dem Baummanager der Stadt Kempten zwei Mehlbeeren auf dem Spielplatz an der Weiherstraße. Oberbürgermeister Thomas Kiechle und etliche Mitglieder verschiedener Kemptener Umweltgruppen hießen die beiden neuen Bäume willkommen und freuten sich über den lustigen „Baum-Rap“, den die Kinder zum Besten gaben.

Die echte Mehlbeere (Sorbus aria) ist Baum des Jahres 2024 – und laut Josef Rauner, dem Baummanager der Stadt Kempten – war es gar nicht so einfach, die beiden Exemplare zu beschaffen. Denn die heimische Baumart ist sehr hitze- und trockenheitsverträglich und wird angesichts der immer heißeren und trockeneren Sommer äußerst gerne gepflanzt. Insekten- und vogelfreundlich ist sie übrigens auch, im Frühjahr locken ihre weißen Blüten Insekten an, im Herbst laben sich Vögel an den kleinen roten Beeren. Mit einer Höhe von etwa 12 Metern ist die Mehlbeere ein eher kleiner Baum. Hier gibt es weitere Infos zum Baum des Jahres: https://baum-des-jahres.de/

Vorab mussten mehrere große alte Weiden auf dem Spielplatz wegen starken Befalls durch den Weidenbohrer gefällt werden – die Raupen fressen extrem breite und lange Gänge in das Holz, so dass die Äste bei Wind leicht abbrechen und herabfallen. Die Mehlbeeren werden sich ganz schön ins Zeug legen müssen, um den alten Baumbestand zu ersetzen. Rauner stellte weitere Baumpflanzungen in Kempten in Aussicht, vielleicht kommen also noch Bäume zur “Verstärkung” dazu. Gut täte es dem Spielplatz auf jeden Fall!