Bayern auf dem letzten Platz

Schlechte Noten in Sachen Nachhaltige Mobilität bekommt Bayern beim Bundesländerindex Mobilität und Umwelt 2020/2021. Für die wissenschaftliche Studie von BUND, Allianz pro Schiene, Deutscher Verkehrssicherheitsrat und Quotas wurden die fünf Themenbereiche Verkehrssicherheit, Lärmminderung, Flächenverbrauch, Klimaschutz und Luftqualität in den 16 Bundesländern bewertet. Peinlich, peinlich: im Ranking nimmt das Heimatland unseres Bundesverkehrsministers den letzten Platz unter…

Macht Platz für Corona-sichere Rad- und Gehwege!

In der Corona-Krise ist es wichtig, Abstand zu halten. Doch genau das ist im Fuß- und Radverkehr in vielen Fällen unmöglich. Denn Geh- und Radwege sind oft schmaler als der derzeit erforderliche Mindestabstand von 1,50 Metern. BUND Naturschutz, VCD und ADFC appellieren deshalb gemeinsam an die Bürgermeister*innen der bayerischen Groß- und Mittelstädte, coronasichere Rad- und Gehwege…

Umfrage zu Radverkehr für Seminararbeit

“Wege zur Fahrradstadt Kempten“ untersucht Johannes Weixler für seine Seminararbeit an der FOS Kempten. Der Schüler besucht die 13. Klasse und macht nächstes Jahr sein Abitur. Was läuft gut, wo gibt es Entwicklungsmöglichkeiten? Hat Kempten das Zeug zur Fahrradstadt? Das wissen am besten die Radfahrer selbst, also höchstwahrscheinlich viele Leser dieses Blogs. Um die Situation…

Verkehrswende ohne Seilbahn

Das Thema Seilbahn ist (endlich) vom Tisch, so beschloss es die Mehrheit der Stadträte beim Mobilitätsausschuss vergangene Woche. Ich spare mir die Zeit, die gesamte Diskussion wiederzugeben – eine hervorragende Zusammenfassung des Schauspiels samt trefflichem Kommentar von Frau Tröger findet sich im Kreisboten vom 31. Oktober 2020. Mehr gibt es nicht hinzuzufügen. Was mich persönlich…

Autofrei glücklich

Ich muss zugeben: ich leide unter einer besonderen Form von Neid. Ich bin neidisch auf alle, die kein Auto besitzen! Seit über einem Jahr versuche ich, meine Familie zu überreden, unser Auto zu verkaufen, aber der „Absprung“ ist gar nicht so einfach. „Warum willst du es eigentlich loswerden? Entscheidend ist doch, dass ihr nicht damit…

Knüpfen am Radwegenetz

Die Stadt meint’s Ernst mit der Förderung des Radverkehrs und hat ein externes Planungsbüro beauftragt, ein Radwegenetz auszuarbeiten. Um die konkreten Bedürfnisse von Radfahrer*innen einfließen zu lassen, wurde am Mittwoch, 14.10. ein Radwegenetz-Workshop veranstaltet. Mark Isop und ich (Gesine Weiß) waren als Vertreter des Freundeskreis für ein lebenswertes Kempten (der gemeinsam mit Scientists For Future…

Tempo runter auf unseren Straßen! Aktion der DUH für Tempolimit

“Als einziger Staat in Europa kann in Deutschland auf 80 Prozent der Autobahnen ohne jede Tempobeschränkung gerast werden. Hätten wir ein Tempolimit von 80 km/h außerorts sowie 100 km/h tagsüber und 120 km/h nachts auf Autobahnen, könnten sofort bis zu acht Millionen Tonnen des Klimagases CO2 vermieden werden. Innerstädtisch würde zudem eine Regelgeschwindigkeit von 30…

Stadt für Menschen statt für Autos

Eine lebenswerte, menschenfreundliche Stadt mit viel Grün und Raum für Menschen, das wünschen sich Viele. Aber auf’s Auto verzichten? Geht nicht, und schon gar nicht im ländlichen Raum. Meinen auch Viele. Man muss dem Kemptener Stadtrat zugute halten, dass sich langsam, aber merklich die Erkenntnis durchsetzt, dass der Radverkehr gestärkt werden muss. Aber die Vorstellung,…

Meine Entdeckung des Herbstes: Der Podcast „Autokorrektur“

Ob autofreie Stadt oder Radwege satt, Nahverkehr auf dem Land oder Deutschlands Züge im Takt: Robin Schäfer zeigt in seinem Quarks-Podcast “Autokorrektur”, wo und wie die Mobilitätswende gelingt. Für seine unterhaltsamen, informativen und sympathischen Beiträge trifft der wdr-Journalist Wissenschaftler*innen, Unternehmer*innen, Stadtplaner*innen, Bürgermeister*innen und andere Menschen, die schon heute Mobilität mit Zukunft umsetzen. Ich kann nur…

Was kostet uns der Verkehr wirklich?

Ob Radweg oder Regionalbahn Allgäu: Allzu oft scheitern solche Projekte am Geld. Oder vielmehr am Willen, dieses in “Öko-Projekte” zu investieren. Gerade jetzt, wo das Stadtsäckel leer ist, müssen Prioritäten gesetzt werden, das ist verständlich. Zuletzt wurde das wieder deutlich, als es um die Umgestaltung der Bahnhofstraße ging. Einerseits: Toll, dass die Stadtverwaltung plant, durch…